Restaurant im Stadttheater


Catello Zaube
rmenü
Zauberkunst der intensiven Form

Vier völlig unterschiedliche, voneinander unabhängige Programme stehen zur Auswahl:
Programm
1: Apfel, Zitrone und andere    Überraschungen (Premiere Oktober 2006)
Programm
2: Geldscheine, Würfel und Vorhersagen aus Timbuktu  (Premiere September 2008)
Programm
3: Der Weg ist das Ziel (Premiere September 2011)
Programm
4: Wiederentdeckung des Staunens (Premiere September 2016)

Restaurant im Stadttheater
Adresse:  85049 Ingolstadt, Schloßlände 1
(Parkplätze vorm Haus: Theaterparkplatz und Theatertiefgarage)



Termine 2016 (jeweils 19 Uhr):
16. Dezember (FR) – Programm 4 - 18 Plätze frei
17. Dezember (SA) – Programm 4 - 1 Platz frei

Termine 2017 (jeweils 19 Uhr):
20. Januar (FR) – Programm 1 - 21 Plätze frei
17. Februar (FR) – Programm 4 - 19 Plätze frei
18. März (SA) – Programm 2 - 28 Plätze frei
01. April (SA) – Programm 4 - 33 Plätze frei
13. Mai (SA) – Programm 3 - 41 Plätze frei
17. Juni (SA) – Programm 4 - 44 Plätze frei
15. Juli (SA) – Programm 4 - 48 Plätze frei

Änderungen vorbehalten

Komplettbuchung der Veranstaltung ist auch an anderen Terminen möglich.

Kartenvorverkauf
- bei allen Donaukurier Geschäftsstellen (z.B. in Ingolstadt in der Mauthstr. 9, Tel.
0841-9815912)
- bei der Touristinformation am Hauptbahnhof
- im Westpark
- online unter Ticket Regional



Sie können Ihren Sitzplatz für die Show (Show und Essen finden in unterschiedlichen Räumen statt) auf dem Saalplan aussuchen und fest buchen. Sogar am Veranstaltungstag selbst kann man noch Tickets erwerben.

Gutscheine (Show und Menü) mit offenem Datum können bei Ticket Regional und Sven Catello, Showkarten ohne Menü können nur bei Sven Catello gekauft werden.

"Show-Arena":
Reihe 1: 72,50
Reihe 2: 61,50
Reihe 3: 56,00
Ticketpreise beinhalten Show und 3-Gang-Menü inkl. Vorverkaufsgebühren

Das Catello Menü - Teil 3Nachdem der Ingolstädter Zauberkünstler Sven Catello diese Art der Zauberkunst seit fast zehn Jahren regelmäßig zeigt, ist es mit dem jetzigen Spielort – dem Restaurant im Stadttheater – gelungen den Service zu perfektionieren. 60 Minuten Zauberkunst von höchstem Format, präsentiert aus nächster Nähe.

Während das Restaurant im Stadttheater für ein hervorragendes 3-Gang Menü sorgt, erwartet die Zuschauer nach dem Hauptgang eine Vorführung, die ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Für Sven Catello ist dies die ideale Form, Zauberkunst zu zeigen, denn das Ganze findet auf engstem Raum statt, so dass die Atmosphäre und Aktionen, die Zuschauer an echte Magie glauben lassen.


Das Publikum sitzt auf bequemen Stühlen und hat dank der durchdachten, in drei Reihen ansteigenden, Bestuhlung beste Sicht zum Vorführenden (niemand ist mehr als 3,20 Meter vom Geschehen entfernt), was zu einem intensiven Erlebnis führt, dem sich niemand entziehen kann. Zusammen mit den Zuschauern vollbringt Sven Catello magische Wunder, liest Gedanken, erzählt skurrile und persönliche Geschichten und zeigt physikalische Unmöglichkeiten. Jeden Monat können die Gäste zwischen drei komplett verschiedenen Programmen wählen, so dass sich auch ein mehrmaliger Besuch lohnt.

Erleben Sie die einzigartige Kombination aus gutem Essen in fantastischer Atmosphäre und Zauberkunst direkt vor Ihren Augen.


Das Restaurant im Stadttheater bietet die perfekte Kulisse. Die Gäste haben sogar vor Ort die Auswahl aus drei Hauptgerichten (Fleisch, Fisch, vegetarisch) und sitzen natürlich beim Essen zusammen an einem Tisch (auch wenn man unterschiedliche Kategorien für die Show gewählt hat).

Bericht Catello Zaubermenü Programm 4
Videos an jetzigen Spielort (Theaterrestaurant)

TV-Beitrag auf intv (Video)
Bericht auf blickpunkt.de
Interview bei Radio IN
Video an altem Spielort (Rappensberger)
Bericht im Citicon Magazin
Bericht in der Stattzeitung


 

Beim Schlemmen verzaubert!
“Und wie er dann den Namen ihres Vaters
wusste”, “Ja, unglaublich, oder die roten Karten”, “Genau, besonders der Trick mit der Zitrone”, die Stimmung ist bestens, die Gäste reden quer über die Tische miteinander, jeder lässt seinen Gefühlen freien Lauf. Und diese hat Sven Catello zuhauf freigesetzt. Doch, blicken wir zwei Stunden zurück.

Das Menü
Menü

Kurz vor 19.00 Uhr treffen die Gäste zum Zaubermenü im Restaurant im Stadttheater ein. Die Paare, die Cliquen, die Firmenfreunde. Pünktlich um sieben Uhr wird das "Amuse Gueule" und danach die Vorspeise serviert, dann das Hauptmenü. Die Küche wird gelobt, das Essen, der Service, doch da schwebt noch etwas in der Luft - und es ist nicht der Duft der beiden Gänge. Es ist die Vorfreude auf das, was jetzt kommt. Gepaart mit dem Ungewissen, auf was genau sich die Anwesenden da eingelassen haben. Der Zauberkünstler selbst durchbricht die Spannung mit einem herzlichen Aufruf, ihm zu folgen. Der zweite Höhepunkt – nach dem Hauptgang – wartet auf die Gäste.

Die Zauberei

Und dieser heißt Sven Catello - er begrüßt seine Gäste in der theatralisch erleuchteten "Arena". Vor ihm ein Tisch, um den Tisch Stühle, die zweite und dritte Reihe erhöht mit bester Sicht aufs Geschehen. Ganz nahe, direkt vor dem Magier. Und auf dem Tisch eine Tasse. Eine blaue Tasse. Leer. Natürlich. Es wandert ein Geldschein, der dann verschwindet und wieder in der Tasse auftaucht. In einer Zitrone. Die Tasse ist wieder leer. Oder nicht? Ein Apfel erscheint aus dem Nichts und das Erstaunen ist groß. Dies ist nur ein Wunder der vielen Überraschungen an diesem Abend. 60 Minuten hält Sven Catello die Menge am Staunen, überrascht jedes Mal aufs Neue und beendet seine Show mit einem weiteren Highlight aus seinem unglaublich scheinenden Repertoire.

Der Abschluss
“Am besten hat mir gefallen, wie er die Zeilen aus dem Buch erraten hat”, “Ich dachte auch an das Haus, das er wusste”, “Die Magie mit den Ängsten der Dame da drüben, das war der Hammer”. Die Stimmung aller ist bestens, das Erlebnis einmalig, und auch so mancher weiß jetzt schon: “Unsere nächste Firmenfeier buchen wir hier. Meine Kollegen werden begeistert sein”.

Programmbeschreibungen:



Geheimnis einer Spielkarte  
Faszination oder Frustration      
Liebe und Staunen
Staunen sehen, fühlen, hören
Zahlen machen Staunen
Staunen übertragen   
Geburtstage
Staunen unter kontrollierten Bedingungen
Scrabble mal anders
Persönliches Staunen
Ein schönes Gefühl                              




Chaostheorie mit Spielkarten  
Navigationssystem mit Zielgarantie      
Ein Mann aus Knete
Ereignisse und Uhrzeiten
Asiatischer Geisterkontakt
Glaskugel bündelt Gedanken   
Was ist ein Traum?
Telekinese                              

Am Anfang steht ein Kartenspiel




Vorhersage, aber nicht das Wetter in Timbuktu
Gedanken werden auf einer Tafel geordnet

Geschehenes ungeschehen machen mit einer Spielkarte

Ein Bild wird übertragen

Spiel mit Knete

Lügen erkennen

Der Kronkorken

Geld kann wandern

Ereignisse hinterlassen Narben – auch bei einem Kartentrick

Der “Freie Wille” entscheidet




Geldschein und Zitrone
Persönliche Karten illustrieren den Autotunnel
Geldschein und Fingerspitzengefühl
Rechnung aus der Zukunft
Ein Bindfaden erklärt die Illusion
Kartenspiel im Kopf
Angst
Gedanken sind frei
Ruhiger Schlaf? Eine Unmöglichkeit mit Spielkarten


Ein großer Dank für die tollen Fotos an Stefan Bösl von
kbumm.de, Daniel Melegi von megazin.de, Nicole Keidel, Daniel Hertrich und André Pöhlmann.